Körperliche Faktoren

Veranlagung, Gewicht oder das Alter spielen neben falschem Schuhwerk bei der Ausprägung eines Hallux valgus eine entscheidende Rolle. Selten, aber durchaus möglich, ist eine angeborene Fehlstellung der Großzehen.

Veranlagung zu Hallux valgus

Familie die barfuß läuftDass vor allem Frauen betroffen sind, liegt häufig an einer vererbten Bindegewebsschwäche, die bei Männern seltener vorkommt. Das Bindegewebe stützt den gesamten Körper und hält Bänder und Sehnen fest, aber elastisch. Liegt ein schwaches Bindegewebe vor, treten Bänderschwächen auf. Knochen und Sehnen sind dann untereinander weniger stabil. Sie neigen dazu, Umwelteinflüssen, wie zu engen Schuhen, schneller nachzugeben. Die Stützfunktion des Bindegewebes trainieren Sie durch sportliche Bewegung und gezielte Übungen. Der Stoffwechsel wird angeregt, Nährstoffe umgewandelt und neue Fasern gebildet. Ein schöner Nebeneffekt: Ihre Oberschenkel bleiben straff und glatt. Bei einer angeborenen Bänderschwäche hilft ein gezielter Muskelaufbau, um Bänder und Sehnen zu unterstützen. Eines lässt sich nicht ganz vermeiden: Mit zunehmendem Alter nutzen sich Bänder und Sehnen ab. Hier hilft nur: Dran bleiben und sich fit halten.

Erstes Anzeichen: der Spreizfuß

SpreizfußEinem Hallux valgus geht fast immer die Ausprägung eines Spreizfußes voraus. Ursache: eine Bindegewebs- und Bänderschwäche. Unser Fuß besteht aus über 100 Sehnen und Bändern, die unsere Fußknochen zusammenhalten. Werden diese zu weich, spreizen sich die Sehnen und Muskeln der Mittelfußknochen durch das Körpergewicht nach außen. Dabei halten die Bänder in Richtung der Fußspitze stärker zusammen – die Knochen liegen enger beieinander. Geht der Mittelfuß durch die höhere Belastung in die Breite, verändert sich die Zugrichtung von Bändern und Sehnen. Dies begünstigt eine Verschiebung der Großzehe Richtung Mittelfuß. Werden außerdem regelmäßig enge oder hohe Schuhe getragen, sucht sich der große Zeh den Weg des geringsten Widerstands. Ein Hallux valgus entsteht.

Zum Seitenanfang